• English German Dutch Danish Chinese
this is harz

Monasteries and Churches of Harz


Eindrucksvolle Klöster, kleine Stadtkirchen, die größte und kleinste Holzkirche Deutschlands und die Heimat der Reformation.

Walkenried Monastery

Das Kloster wurde von der Gräfin Adelheid von Walkenried als drittes Zisterzienserkloster im deutschsprachigen Raum gegründet und 1137 von Papst Innocent II bestätigt. Die früheren Mönche legten sehr viel Wert auf die Rodung der Wälder, Entwicklung des Bergbaus und der damit verbundenen Verhüttung und das Anlegen von Fischteichen. Das Walkenrieder Kloster wurde dadurch wohlhabend. Sie können jedoch immer noch die Überreste der gotischen Kirche sehen, die während der Bauernrevolte 1525 zerstört wurde.

Drübeck Monastery

Der Standort eines früheren Nonnenklosters auf Anordnung von St. Benedikt, das erstmals als Drubechi ("Drei Bäche") erwähnt wurde und im Jahre 960 Kaiser Otto I gehörte. Nachdem das Kloster im 30-jährigen Krieg unbewohnt war, wurde das Anwesen von den Grafen von Stolberg-Wernigerode erworben, die hier im Jahre 1732 eine evangelische Kirchengemeinde sächsischen Kirchenprovinz.

Wöltingerode Monastery

Das Kloster wurde im Jahre 1174 gegründet und im Jahre 1676 nach einem Brand wieder aufgebaut. Um den Bau zu finanzieren, hatten die Äbtissinnen die tolle Idee, Korn zu brennen und dadurch feines Getreide und Liköre herzustellen. Die originalen Rezepte werden noch heute in der Klosterbrennerei verwendet. Nehmen Sie an einer Tour durch die Klosterkirche teil, die sich durch eine schöne, barocke Inneneinrichtung auszeichnet. Je nach Wunsch können Sie sich auch für eine Führung durch die Brennerei entscheiden und die leckeren Spezialitäten in der Krypta der Kirche genießen.

Islenburg Monastery

Das frühere Kloster Ilsenburg wird von einer malerischen Landschaft umgeben und ist mittlerweile 1000 Jahre alt. Das Kloster ist eine Seltenheit in Europa, da dort immer noch besondere Estrich-Gravuren des Mittelalters zu sehen sind. Im Jahre 1003 hat Kaiser Henri III dem Bischof von Halberstadt das notwendige Land für den Bau des Klosters zur Verfügung gestellt. Im Jahre 1525 wurde es gestürmt, geplündert und von rebellierenden Bauern größtenteils zerstört. Die Mönche wurden vertrieben und kehrten für viele Monate nicht in das Kloster zurück.

Michaelstein Monastery

Das Kloster Michaelstein wurde im Jahre 1146 gegründet und befindet sich in einer ruhigen, idyllischen Lage am Rande des Harzes. Während des Mittelalters war es für lange Zeit sehr wohlhabend; die Klostervorsteher wurden regelmäßig vom Papst mit geistlichen Pflichten beauftragt. Heute ist das Kloster der Hauptsitz der Musikakademie Sachsen Anhalt und beherbergt eine große Kollektion von historischen Musikinstrumenten. Dank ausgiebiger Restaurationsarbeiten ist die romantische und gothisch-ziesterziensische Architektur immer noch sichtbar.

Deutschland's größter Holzkirche

Die Marktkirche "der Heilige Geist" ist eine beliebte Attraktion auf dem Marktplatz im Ort Clausthal. Das ursprüngliche Gebäude wurde im Jahre 1634 durch einen Brand zerstört und wurde im Jahre 1642 durch eine Holzkirche ersetzt und 1642 als Pentekoste ernannt. Das barocke Gebäude besteht aus einer Kirche aus Kiefern- und Eichenholz, die 2.200 Sitze bietet und die größte Holzkirche in ganz Deutschland ist. Besondere Highlights im Inneren der Kirche sind die riesige Orgel und der große Altar.

Deutschland's kleinste Holzkirche

Das Wahrzeichen des Ortes Elend ist die "kleinste Holzkirche" mit einer Größe von 5 x 11 Metern und insgesamt 80 Sitzplätzen. Die Kirche zeichnet sich durch ihren neugotischen Stil aus und befindet sich auf dem Kirchrasen in der Mitte von zwei alten Eichbäumen. Im Jahre 1897 wurde die Kirche erstmals eröffnet, allerdings ohne Turm. Erst durch Spenden von Bewohnern des Ortes konnte der Turm gebaut und die Kirche im Jahre 1904 in ihrer heutigen Form eröffnet werden.